Neues Album von „The Mission“ – The Brightest Light

Es ist offensichtlich: Da du gerade diese Bio liest, hat man dir eine Kopie des neuen Albums von The Mission gegeben – The Brightest Light – eine neue Scheibe 27 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums. Unterschiedliche Musikergenerationen sind seither gekommen und gegangen, The Mission gibt es immer noch.

Wer sich für die dazwischenliegenden Jahre interessiert, findet im Internet genügend Material, nicht zuletzt auf der eigenen Webpage www.themissionuk.com, eine wirklich gute Adresse, um mit der Recherche zu beginnen. Es genügt darauf hinzuweisen, dass The Mission seit 1986 mit nur kurzer Unterbrechung zahlreiche Scheiben veröffentlicht und Konzerte gegeben haben. Mehr als vier Millionen Tonträger ihrer bisherigen zwölf Alben, der dazu gehörenden Singles plus Compilations und Live-Scheiben hat die Band bis dato verkauft. Sie war auf den Titelseiten der wichtigsten Musikmagazine rund um den Globus, nicht immer nur aufgrund der hohen Qualität ihrer Musik. Außerdem erfreuen sich The Mission in allen Teilen der Welt einer euphorischen, treuen Fangemeinde. 2011 feierte die Gruppe ihr 25jähriges Bestehen mit einer ausverkauften Europatournee. Anschließend tourten The Mission auch in Süd- und Mittelamerika, waren Headliner des wichtigsten britischen Rockereignis, dem Download Festival, um inmitten ihres rastlosen Treibens die Entscheidung für ein neues Album zu treffen.

Die Originalmitglieder Wayne Hussey, Craig Adams und Simon Hinkler plus ihr Schlagzeuger Mike Kelly bemerkten, dass sie stilistisch wieder so unverbraucht wie zu ihren Anfangstagen klingen, und wollten diesen aufregenden Sound auch auf Scheibe festhalten. Hussey als Hauptsongschreiber der Gruppe zog sich für einige Monate zurück, um neue Stücke zu komponieren. Am 1. April traf sich dann die komplette Band mit Produzent David M. Allen (The Cure, Depeche Mode, Human League, etc.) in einem Tonstudio in der Nähe der englischen Stadt Bath. Es folgten zwei Wochen mühevoller und schweißtreibender Proben sowie drei Warm-Up-Shows vor einem unbändig enthusiastischen Publikum im Bristol Thekla, bevor es in die Chapel-Studios tief im Herzen des Heidelands von Lincolnshireging. Dort wurden in zehn unglaublich kreativen Tagen die Basic-Tracks der Scheibe eingespielt – Bass, Schlagzeug, Klavier, Orgel und Slinks Gitarren. Nach der Fertigstellung flogen Hussey und Allen nach Brasilien, um in Allens Homestudio hoch in den Bergen von Sao Paulo Waynes Gesang sowie instrumentale Ergänzungen aufzunehmen. Weitere zehn Tage mit unchristlich langen Schichten und erbarmungslosem Jetlag zwischen wilden brasilianischen Tukanen und Papageien folgten, bis das unerschütterliche Duo endlich wieder im Norden Londons angekommen war, um die fertiggestellten Songs zu mischen. Alles in allem erstreckte sich die komplette Arbeit seit der allerersten Probe über zwei Monate.

Und nun ist es fertig, das neue Album – The Brightest Light.
Jeder, der eine Rückkehr zum altbekannten Sound erwartet, wird überrascht sein. Dies ist das Album einer Band, die riesigen Spaß hat und eine neugewonnene Kameraderie pflegt, um mit Hilfe modernster Studiotechnik ein zeitloses und im wahrsten Sinne des Wortes klassisches Rockalbum aufzunehmen. Nach 27 Jahren konnten The Mission voll und ganz realisieren, wer und was sie sind und wo sie ihre größten Stärken haben. Das Ergebnis ist nicht weniger als das vermutlich stärkste Rockalbum ihres Lebens. Als Komponist und Sänger hat Hussey eine Performance angeliefert, die ihn zwangsläufig in die Liste der besten britischen Musiker katapultiert. Die neuen Songs mit grandiosen Melodien und Texten über den Teufel, über Pathos und Herzschmerz sowie verfasst mit seinem unnachahmlichen Sinn für Humor gehören sicherlich zu den überzeugendsten, die er je geschrieben hat. Zudem hat seine Stimme noch nie so ehrlich geklungen wie heute. Mit Leuten in seinem Umfeld, denen er vertraut, ist er offensichtlich zu einem Musiker gereift, der sich in seiner Haut wohlfühlt. Hussey erklärt: „Dies ist mein Rockalbum, meine Frau bezeichnet es als mein ´Testosteron-Werk`. Es spannt die Muskeln an und demonstriert puren Stolz! Ich wollte den Sound, den wir live erzeugen, so gut wie möglich einfangen und ich denke, dass uns dies zum ersten Mal wirklich gelungen ist.” Man sollte sich unbedingt selbst davon überzeugen.

Slink, also Simon Hinkler, kann sich nach fast 20 Jahren außerhalb des Musikbusiness mit Fug und Recht wieder als Gitarrengott seiner Generation bezeichnen lassen, sein Spiel auf dem neuen Album ist ausdrucksstark und zugleich lyrisch. Zum allerersten Mal ist Slink aus Husseys Schatten herausgetreten und hat mit seinem Gitarrenspiel seine eigene wahre Stimme gefunden. Es gibt zurzeit weit und breit niemanden, der so wunderbar spielt wie Slink. Beweis: Man höre und genieße ´From The Oyster Comes The Pearl`.

Der weitgereiste und erfahrene Bassist Craig Adams hat nach vielen Jahren seine spirituelle Heimat neben seinen alten Kumpeln Hussey und Hinkler gefunden. Hussey noch einmal: „Er ist seit 30 Jahren mein Freund, obwohl anfangs alle dachten, dass es mit uns nicht lange gutgeht. Dies ist vermutlich Addos gelungenster musikalischer Beitrag zu einem The Mission-Album. Er hat mich auf positivste Weise überrascht. Erstaunlich, dass ihm dies immer wieder gelingt.” The Brightest Light mag ein Rockalbum sein, aber wenn man sich einige der Basslinien anhört, muss man konstatieren, dass es auch rollt!

Und dann gibt es noch ´Young` Mike Kelly – jung deshalb, weil er zwei Dekaden weniger auf dem Buckel hat als seine Bandkollegen. Eine Tatsache, an die er die anderen auch immer wieder gerne erinnert. Jung, weil er dem Album Energie und frischen Wind bringt und den Groove am Laufen hält, sowohl auf physikalische als auch spirituelle Weise. Jung, weil er die Fahne der Rock´n`Roll-Exzesse hochhält, für die The Mission bekannt und gefeiert sind. Jung, aber mit einer weisen Geordie-Seele. Jung, weil er es ist.

Noch einmal Hussey: „Für mich ist es schwierig, das neue Album zu beurteilen, denn wie bei jedem Künstler findet man immer seine neueste Arbeit am besten. Nur die Zeit kann zeigen, ob ich richtig liege oder nicht. Wir werden es erleben. Aber eines will ich dennoch festhalten: Wir hatten bei den Aufnahmen unglaublich viel Spaß und ich denke, dass man dies spürt, wenn man die Scheibe hört. Wir sind erwachsener, reifer, weiser und kennen heute besser als jemals zuvor die wahren Stärken von The Mission. Und ich denke, dass wir uns gerade dieser Stärken sehr bewusst sind.”

Dies ist ein klassisches Rockalbum im wahrsten Sinne des Wortes. Es ist in der Gegenwart verwurzelt, ohne verschämt die Vergangenheit zu verschweigen. The Mission würden sich niemals scheuen, ihre Einflüsse offen zur Schau zu stellen, aber gerade ihr neuestes Album klingt unverkennbar nach The Mission. Vermutlich nicht nach The Mission, wie es die meisten gekannt haben. Diese Band hat noch nie so gut, frisch und wahrhaftig geklungen. Die abschließenden Worte von Hussey: „Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, um das Album anzuhören. Hoffentlich entdeckt jeder etwas, das ihm gefällt. Und falls nicht, Scheiß drauf.”

Oh ja, der Mann fühlt sich in seiner eigenen Haut sehr wohl.
GERMAN TOUR:
Fri 20 Dec Batschkapp – Frankfurt
Sat 21 Dec Postbahnhof – Berlin
Sun 22 Dec Markthalle – Hamburg
Mon 23 Dec Live Music Hall – Köln

Werde Fan von Dunkelwelle. http://www.facebook.com/pages/wwwdunkelwellecom/218942725813

Kaufst Du bei Amazon?
Dann nutze diesen Link und unterstütze damit den Dunkelwelle Blog.

http://www.amazon.de/?_encoding=UTF8&tag=dunke-21&linkCode=sb1&camp=2382&creative=8458

oder

http://shop.dunkelwelle.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: